25. Oktober 2017

Vorige Woche war das!


Wenn das Wetter sonnig ist, dann kann die Kamera mehrfach tolle Motive einfangen.

Nicht nur einige zufällig schöne Momente belichten,
sondern auch viele herbstliche Eindrücke sammeln.

 Der Standpunkt 
und das Licht 
spielen dabei 
eine große Rolle.
Der gleiche "Maulbeerbaum" aus einer anderen Perspektive.

In entgegengesetzter Richtung leuchtet, das schon lichte Blätterwerk der Zitterpappeln.

Heute entlockt das sanfte Morgenlicht, der Natur so manche Geheimnisse.

Welche Spinnen vermögen solche Gebilde zu schaffen?

Hier und da, tauchen diese Spinnenknäuel in der Landschaft auf. 

Sie bilden einen guten Kontrast zum strahlend blauen Himmel. 

Familie Wiesenameise wohnt hier. Sie lebt standorttreu, jedes Jahr ist sie an der selben Stelle zu finden.

  Ihr Nest ist immer flach, ein grüner Graswall schützt es. Emsiges Treiben herrscht nicht mehr. Alle Vorräte sind gesammelt und unter der Erde verstaut. Jetzt genießen die "Großen Wiesenameisen" nur noch die letzten warmen Sonnenstrahlen.

Am Wegesrand, lassen sich ganz viele "Kiefernreizker" finden.
.
 Abgeblühte Königskerzen prägen die Landschaft, aber neue Blattrosetten sind auch zu entdecken.
 
Mit Tau bedeckt sehen sie sehr kostbar aus.

Auch das, was von einer Blüte übrigbleibt, kann anmutig wirken.

Still und verträumt, ruht die Landschaft im Sonnenlicht.


Die letzten "Gelben Sonnenröschen" recken ihre Köpfchen in die Höhe. 

Ein schöner herbstlicher Blickfang ist der "Weiße Hartriegel" auch "Tatarischer Hartriegel" genannt.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Heute war der 19.10.2017

Zitat im Bild



Der Beitrag ist/wird verlinkt:


http://jahreszeitenbriefe.blogspot.de/search/label/Naturdonnerstaghttp://casa-nova-tenerife.blogspot.de/2017/10/zitat-im-bild-169.html








18. Oktober 2017

Endlich ist er da...


...der "Goldene Oktober!"

Die Sonne verleiht den gelben Blättern eine goldene Farbe.

Hat dieser Umstand 
den Begriff 
"Goldener Oktober" 
geprägt?

"Wikipedia" stimmt
meiner Vermutung zu!

 Nicht nur GOLDEN,
auch BUNT präsentiert
sich das Oktober-Farbenspiel.


Egal, dieser Monat
hat seine Reize!
Nicht nur Laub findet
sich am Boden wieder...

...auch Pilze jeglicher 
Form und Art.
Dieser hier könnte 
aus der großen Familie
der "Täublinge" stammen?

Ein Männlein 
steht im Walde...

Und viele Männlein mit ihm, 
sie stehen am Rande 
eines Kiefernmischwaldes 
auf Kalksandboden.


Auch hierbei scheint es sich 
um einen "Täubling"
zu handeln?

"Gewöhnlicher Reiherschnabel,"
wie man ihn aus
dem Frühling kennt.

"Echte Kamille"

Sogar ein 
"Kleiner Feuerfalter" 
hat auf der herbstlichen 
Erde Platz gefunden.



Auch noch unterwegs:
Eine "Gefleckte
"Keulenschrecke!" 


Die "Wilde Möhre" ist auch eine "Wilde Schönheit" und hat gerade Besuch von einer Wegwespe.


In unmittelbarer Gesellschaft 
eine Gras-Laufspinne.
(Tibellus oblongus)
Da frage ich mich, wer hier 
wen als Beute wahrnimmt?
Keine Seite zeigt Interesse!

Das ist die 
Schlehenhecke im Oktober, 
abgelichtet für das Projekt

Klick auch "Hier."
 
Aus der Nähe betrachtet, 
zeigt die Hecke noch 
ein wenig grüne Farbe.
Und jetzt noch einige Fotos 
"Goldener Oktober
auf der Feen-Meile."
Bilder ohne Worte...











----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Heute war der 14. Oktober 2017. 



Der Beitrag ist verlinkt:


http://jahreszeitenbriefe.blogspot.de/search/label/Naturdonnerstaghttp://staedtischlaendlichnatuerlich.blogspot.de/2017/09/im-wandel-der-zeit-12-x-1-motivoktober.html