Lage


"Griesheimer Düne" (46ha)

und Eichwäldchen inclusive.




 
Die Griesheimer Düne, vollständiger amtlicher Name: Griesheimer Düne und Eichwäldchen[1], ist ein zirka 46 ha großes Natur- und Landschaftsschutzgebiet bei Griesheim auf ehemals Griesheimer und jetzt Darmstädter Gemarkung und beherbergt seltene Tiere und Pflanzen, die in kalkhaltigen Sand- und Steppengebieten vorkommen. Aus diesem Grund ist es seit 2000 auch als FFH-Gebiet[2] und seit 2004 als Europäisches Vogelschutzgebiet "Griesheimer Sand" ausgewiesen.

 
Lage des Naturschutzgebietes 
"Griesheimer Düne und Eichwäldchen."



und

"Hier"

*

Auf meinen Spaziergängen bin ich auch leidenschaftliche Naturbeobachterin,
deshalb zeigt das untere Foto auch mein Beobachtungsgebiet bei:

"Naturgucker"



                         Zum Vergrößern auf das Bild klicken.



So halte ich es auch auf diesem Dünenblog:


Rot markiert: Mein Erkundungsgebiet auf dem Griesheimer Sand.
Grün (301) markiert: FFH-Naturschutzgebiet "Griesheimer Düne."
Blau markiert: Vogelschutzgebiet.


Europaweit bedeutsame Gebiete werden über die FFH-Richtlinie (Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie) der Europäischen Union geschützt. Als FFH-Gebiete werden solche Gebiete ausgewiesen, in denen ökologisch bedeutsame Lebensraumtypen (z.B. Auenwälder) sowie Tier- und Pflanzenarten vorkommen. Die Gebiete, die als FFH-Gebiete und Vogelschutzgebiete ausgewiesen werden, müssen auch durch nationales Recht geschützt werden. Am häufigsten werden die Gebiete gleichzeitig als Naturschutzgebiete ausgewiesen, seltener nur durch eine Rechtsverordnung.

                                                                  

Die hiesigen "Natura2000-Gebiete" sind auch noch
 (Hier) anzuschauen oder (Hier).





*





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit Abschicken des Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass Deine gemachten Angaben zu Name, E-Mail, ggf. Hompage und die Nachricht selber gespeichert werden.
Weitere Informationen findest Du in der Datenschutzerklärung.